Das Volk muss gar nichts akzeptieren, Herr Schäuble

lllDas Volk muss gar nichts akzeptieren, Herr Schäuble

Das Volk muss gar nichts akzeptieren, Herr Schäuble

Jens Kestner und Thomas Schlick zu Wolfgang Schäubles Forderung:

„Bürger müssen akzeptieren, dass es immer mehr Muslime gibt“

Thomas Schlick

„“Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist“, sagte der CDU-Politiker“
„der Rest der Bevölkerung muss akzeptieren, dass es in Deutschland einen wachsenden Anteil von Muslimen gibt.“
So so. Nicht abänderbar. Unvermeidlich. Gang der Geschichte…
Warum sagt er nicht gleich, dass wir uns gefälligst zu fügen haben?
Gut, dass die AfD nun ein Wörtchen mitzureden hat!
Kommen Sie zu uns, helfen Sie mit!
Kämpfen Sie mit uns gemeinsam in der erfolgreichsten Partei-Neugründung der Geschichte in der Bundesrepublik. Gemeinsam halten wir Wolfgang, seine Kumpels Angela und Sigi und Andrea, die verpeilte Claudia, den Ralf und alle, die dahinter stecken auf!
Das schaffen wir!

https://www.focus.de/politik/deutschland/koennen-nicht-gang-der-geschichte-aufhalten-schaeuble-buerger-muessen-akzeptieren-dass-es-immer-mehr-muslime-gibt_id_8696294.html?fbc=fb-shares%3FSThisFB

Jens Kestner

Man kann es noch so oft vorbeten, deswegen wird es nicht wahrer!
Auch wenn Herr Schäuble und seine Kanzlerin meint, der Islam gehört zu Deutschland, so setze ich dem ein klares NEIN entgegen!
Und das Volk muss nichts akzeptieren….
„In der Debatte über eine Integration der hunderttausenden muslimischen Migranten hierzulande betont Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, dass der Islam inzwischen ein Teil Deutschlands sei.“
2018-04-02T09:02:25+00:00 April 2nd, 2018|

Leave A Comment

AfD Nienburg – Schaumburg

Postfach 13
31749 Auetal
Telefon: 05753226363

E-Mail: info@afd-nienburg-schaumburg.de

 

 

Bankverbindung

Bankverbindung bei Sparkasse Nienburg
Konto: 36189637 / BLZ: 25650106

BIC: NOLADE21NIB
IBAN: DE14256501060036189637

Lütje Laden Demo Ausblenden

Facebook